Callboys

Callboys sind im Grunde nichts anderes als männliche Prostituierte. Diese Dienstleistung ist im 20. Jahrhundert mit zunehmendem sexuellen Selbstbewusstsein homosexueller Männer und heterosexueller Frauen entstanden. Der Begriff wird häufiger verwandt als “Prostituierter”, weil die Art der Kontaktaufnahme tatsächlich häufig noch über Telefon oder Internet, also fernab von Bordells oder Straßenstrichs, geschieht.

Callboys verdienen weniger als Callgirls

Callboys verdienen weniger als Callgirls

Generell ist diese Art der Prostitution keine sichere Einnahmequelle für Männer. Der Bedarf ist einfach zu gering. Im Gegensatz zu ihren Kolleginnen, den Callgirls, verdienen sich die Callboys mit dieser Dienstleistung also nicht den monatlichen Lohn, sondern eher einen kleinen Zuverdienst. Innerhalb der Szene ist die Ausrichtung auf Frauen marginal.

Online gibt es zahlreiche Callboy- und Begleitagenturen, die ihre Männer vermitteln wollen. Dabei wird häufig in Regionen unterteilt, manchmal sind sexuelle Besonderheiten aufgelistet.
Genauso zahlreich finden sich online Forumsberichte von Frauen, die sich einen Callboy gemietet haben und ihre Erfahrungen teilen wollen. Die Scheu, sich Sex zu kaufen, ist bei Frauen allerdings deutlich stärker ausgeprägt, als bei Männern – das zeigen auch sexualpsychologische Studien der Vergangenheit. Ob dies an der geringeren sozialen Akzeptanz von männlichen Prostituierten liegt oder daran, dass Frauen sich einem fremden, körperlich überlegenem Mann weniger gerne anvertrauen als ein Mann einer Prostituierten, ist unklar.

In anderen Ländern ist Prostitution beider Geschlechter gesetzlich verboten. Dementsprechend werden Callboys dort als Abendbegleitung angepriesen. Die Agenturen stellen sich juristisch auf den Standpunkt, dass sie nur die abendliche Gesellschaft vermitteln und keinen Einfluss darauf haben, ob sich die beiden Menschen, die sich durch ihre Vermittlung begegnet sind, auch körperlich näher kommen.

Mehr noch als die weiblichen Prostituierten haben Callboys mit Aids zu kämpfen. Zahlreiche Aufklärungsinitiativen, die für Frauen ins Leben gerufen wurden, sprechen mittlerweile vermehrt auch Callboys an.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *